Aresto

Restaurant des Jahres | Nominiert

Es ist das neue Schmuckstück am Leineufer: das „Aresto“. Betreiber Feyzi Ekinci hat fast eine halbe Million Euro investiert und komplett renoviert, mit Stuckelementen, Vitrinen und Kronleuchtern ein Jugendstilambiente erschaffen – Brüssel und Paris lassen grüßen. Sein größter Stolz ist ein Apothekerschrank von 1910. Die Küche verdient besonderes Lob, gelingen doch das wunderbar cremige Zaziki und die Geflügel-Gyros ebenso gut wie die mit Schafskäse gefüllten Kalamari. Dazu lässt sich im Weinkeller des griechisch-mediterranen Restaurants immer ein guter Tropfen finden.

Klostergang 2, Tel. 32 37 59, www.aresto.de